Versicherungscheck, Teil 1

Welche Versicherungen sind wirklich sinnvoll?

Die Auswahl an Versicherungen ist groß. Fast jedes Risiko lässt sich inzwischen finanziell absichern. Doch welche Policen sind wirklich wichtig?

Welche Risiken versichern?Gegen welche Risiken sind Versicherungen sinnvoll – und gegen welche nicht?
(Bild: Rainer Sturm / pixelio)

Ob Kranken-, Hausrat-, Kfz-, Lebens-, Renten-, Glas-, Ausbildungs- oder Sterbegeldversicherung – das Angebot an Versicherungen in Deutschland ist immens. Verbraucherschützer und Versicherungsexperten staunen immer wieder, welche Policen sich in den Ordnern deutscher Haushalte finden. Darunter sind viele „Geldfresser“, wie Glasbruch- oder Sterbegeldversicherungen, die viel kosten und wenig nützen. Andererseits verfügen zahlreiche Deutsche nicht einmal über so wichtige Absicherungen wie eine Berufsunfähigkeits- oder Privathaftpflichtversicherung.

Für jeden Einzelnen stellt sich individuell die Frage, welche Versicherungen sind wirklich sinnvoll und nötig. Als Faustregel hierbei gilt, vorrangig die größten anzunehmenden (existenzbedrohenden) Risiken abzudecken, wie Berufsunfähigkeit, Haftpflicht oder auch Tod. Der Verlust des Reisegepäcks oder eine zerbrochene Fensterscheibe wird einen kaum in den finanziellen Ruin treiben. Entsprechende Policen sind daher nachrangig bis unnötig.

Versicherungsbedarf regelmäßig prüfen

Allgemein gilt: Versicherte sollten immer daran, dass sich ihr Versicherungsbedarf je nach Lebensphase deutlich ändern kann. Ein alleinstehender Student oder Berufseinsteiger benötigt andere Policen als beispielsweise ein Familienvater, dieser hat wiederum einen anderen Absicherungsbedarf als ein Rentner. Auch größere Anschaffungen wie der Kauf eines Autos oder der Bau eines Hauses erfordern Anpassungen beim Versicherungsschutz. Verbraucher sollten daher regelmäßig prüfen, ob sie ihren Lebensumständen entsprechend ausreichend abgesichert sind.

Tipp: Nutzen Sie die Prüfung Ihres Versicherungsschutzes für einen Preisvergleich Ihrer Versicherungen. Durch einen Wechsel zu einer anderen Versicherung oder in einen anderen Versicherungstarif lässt sich womöglich Geld sparen.

Dieser Artikel ist in mehrere Teile gegliedert:

1. Teil: Welche Versicherungen sind wirklich sinnvoll?

2. Teil: Diese Versicherungen sind Pflicht!
(Krankenversicherung, Pflegeversicherung, Kfz-Haftpflichtversicherung, Hundehalter-Haftpflichtversicherung, berufsbedingte Versicherungspflichten)

3. Teil: Wirklich wichtige Versicherungen
(Berufsunfähigkeitsversicherung, Erwerbs- und Grundfähigkeitsversicherung, Privathaftpflichtversicherung, Auslandsreisekrankenversicherung)

4. Teil: Sinnvolle Versicherungen (für Haus & Wohnung)
(Hausratversicherung, Wohngebäudeversicherung, Elementarschadenversicherung, Bauherrenhaftpflichtversicherung, Gewässerschadenhaftpflichtversicherung)

5. Teil: Sinnvolle Versicherungen für zusätzlichen Schutz
(Risikolebensversicherung, Kfz-Vollkaskoversicherung, Kfz-Teilkaskoversicherung, Zahnzusatzversicherung, Kinderinvaliditätsversicherung, Krankentagegeldversicherung, Pflegezusatzversicherung, Pferdehaftpflichtversicherung)

6. Teil: Im Einzelfall sinnvolle Versicherungen
(Fahrradversicherung, Rechtsschutzversicherung, Reiserücktrittsversicherung, Restschuldversicherung, Unfallversicherung)

7. Teil: Unnötige Versicherungen
(Ausbildungsversicherung, Glasbruchversicherung, Handyversicherung, Insassenunfallversicherung, Krankenhaustagegeldversicherung, Reisegepäckversicherung, Sterbegeldversicherung)