Teure Verträge kosten dreimal so viel

Risikolebensversicherung: Unterschiede vor allem beim Preis

Kurz notiert: Die Leistungen von Risikolebensversicherungen unterscheiden sich kaum. Allerdings kann es sich lohnen, die Preise der Policen zu vergleichen. Zu diesem Fazit kommt die Stiftung Warentest bei einem Angebots-Check mit 40 Versicherern. Teure Verträge kosten demnach dreimal so viel wie günstige, ohne dabei entscheidende Vorteile zu bieten.

Sehr zu empfehlen ist eine Risikolebensversicherung für Menschen, die Angehörige abzusichern haben, vor allem für junge Paare und Familien. Der Schutz kostet nicht viel. Ein 35-jähriger Modellkunde zahlt bei einer Vertragslaufzeit von 30 Jahren und einer Versicherungssumme von 250.000 Euro im Nichtrauchertarif der Stiftung Warentest zufolge beim günstigsten Anbieter 210 Euro im Jahr.

Die ausführlichen Testergebnisse gibt es in der Juni-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest oder auf der Webseite der Stiftung Warentest unter: www.test.de/risikolebensversicherung.


Quelle: Stiftung Warentest
(Ende) versicherungspuls/18.05.2017/pm/mar