Digitalisierung

InsurTech: Erste digitale Berufsunfähigkeitsversicherung

Das Berliner Startup Getsurance hat mit seinem Produkt „Getsurance Job“ die deutschlandweit erste komplett digitale Berufsunfähigkeitsversicherung gestartet. Vertragsabschluss und die Risikoprüfung sollen vollständig über das Internet erfolgen und in der Regel nur wenige Minuten in Anspruch nehmen. Seinen Kunden verspricht das Unternehmen dadurch deutlich niedrigere Beiträge.

Die Eckpunkte der neuen Digital-Police:

  • papierloses, speziell für den Online-Vertrieb entwickeltes Versicherungsprodukt
  • wenige und leicht verständliche Gesundheitsfragen
  • bei Bedarf Hilfe beim Antragsprozess durch Chat, Mail oder Telefon
  • Sofortzusage dank automatisierter Risikoprüfung in wenigen Sekunden

„Wer eine herkömmliche Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen will, muss sich durch einen langwierigen Antragsprozess mit vielen komplizierten Papierformularen quälen“, erklärt Getsurance-Mitgründer Dr. Johannes Becher. Vor allem für junge Kunden, die als Digital Natives hohe Ansprüche an Kundenfreundlichkeit und Schnelligkeit hätten, sei das abschreckend. „Mit ‘Getsurance Job’ haben wir die Berufsunfähigkeitsversicherung endlich ins digitale Zeitalter gebracht, so dass Kunden mit nur wenigen Klicks ihre Arbeitskraft absichern können“, so Becher weiter. Der ehemalige Rocket-Internet-Manager hat das Startup gemeinsam mit seinem Bruder Dr. Viktor Becher gegründet, der zuvor als Softwareingenieur bei Siemens beschäftigt war. Für die versicherungstechnische Absicherung sorgt der Rückversicherer Reinsurance Group of America, der Getsurance auch bei der Produktentwicklung unterstützt hat.

Kostengünstigere Absicherung auch für Handwerker oder Allergiker

Seinen Kunden verspricht das Unternehmen niedrigere Beiträge als bei herkömmlichen Berufsunfähigkeitsversicherungen. Ein zugkräftiges Argument: Zwar zählen Berufsunfähigkeitsversicherungen zu den wirklich wichtigen Versicherungen, trotzdem sind viele Deutsche nicht gegen den Verlust ihrer Arbeitskraft versichert. Gerade für diejenigen, die ihren Lebensunterhalt mit körperlicher Tätigkeit verdienen, sind die Policen meist zu teuer. Denn da bei ihnen das Risiko einer Berufsunfähigkeit höher ist als bei vielen Büroangestellten, verlangen die Versicherer höhere Beiträge.

Dass es besser geht, will Getsurance mit der digitalen Berufsunfähigkeitsversicherung beweisen. Das Produkt soll in drei verschiedenen Leistungsvarianten angeboten werden. Dabei will das Unternehmen in der Basisvariante auch körperlich tätigen Menschen eine Berufsunfähigkeitsabsicherung bieten, die sich den Schutz bislang nicht leisten können. So sollen sich beispielsweise Krankenschwestern schon ab elf Euro im Monat versichern können.

Eine weitere Zielgruppe sind Menschen mit Vorerkrankungen. Ihnen droht beim Abschluss einer herkömmlichen Berufsunfähigkeitsversicherung in der Regel eine mehrere Wochen lange Risikoprüfung – oft verbunden mit dem Einreichen ärztlicher Atteste – an deren Ende meist ein Risikoaufschlag oder die Ablehnung des Versicherungsschutzes steht. Getsurance setzt auch hier auf einen Algorithmus: Nach dem Beantworten einiger Gesundheitsfragen soll dieser den Kunden direkt einen zu ihrem Gesundheitszustand passenden Versicherungsschutz unterbreiten. Das kann dann allerdings statt eines teuren Berufsunfähigkeits-Vollschutzes offenbar auch mal nur eine Unfall- oder Grundfähigkeitsversicherung sein. Letztere springt beispielsweise ein, wenn die Arbeitskraft durch den Verlust grundlegender Fähigkeiten wie Sehen, Treppensteigen oder das Benutzen der Hände beeinträchtigt wird.

Link zum Anbieter: getsurance.de


Quelle: getsurance
(Ende) versicherungspuls/22.06.2017/mar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *