Negativpreis

„IDEAL KrebsAirbag“ ist „Versicherungskäse 2017“

Der Bund der Versicherten (BdV) hat zum dritten Mal das schlechteste Versicherungsprodukt mit dem „Versicherungskäse des Jahres“ prämiert. Preisträger der zweifelhaften Auszeichnung ist in diesem Jahr der „KrebsAirbag“ der IDEAL Lebensversicherung.

Mit dem Tarif „KrebsAirbag“ verspricht die IDEAL Lebensversicherung eine Absicherung gegen die finanziellen Folgen einer Krebserkrankung, also insbesondere Einkommensverluste oder hohe zusätzliche Behandlungskosten. Wird die Prognose Krebs gestellt, erhält der Versicherte eine vorab vereinbarte Versicherungssumme ausgezahlt. Dass der Tarif überhaupt für den Negativpreis „Versicherungskäse“ in Betracht gezogen wurde, hält die IDEAL Lebensversicherung „für abwegig“. Das Thema sei „zu ernst für halbironische Dinge“, ließ das Unternehmen in einem auf Twitter geteilten offenen Brief wissen.

Nach Ansicht der BdV-Jury ist der Nutzen dieses Versicherungsangebotes dagegen „mehr als fragwürdig“, auch weil die Versicherung in ihren Werbeaussagen gezielt die Ängste der Versicherungsnehmer bediene: „Es wird so getan, als ob es im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung Lücken in der Therapie gegen den Krebs gibt, die durch den KrebsAirbag geschlossen werden“, so das Urteil der Jury.

Weiterhin sei es völlig unklar, warum für den Tarif nicht Laufzeiten bis zum Renteneintrittsalter vereinbart werden könnten. Stattdessen müsse nach Ablauf der Höchst-Vertragsdauer bei weiterem Vorsorgebedarf ein neuer Vertrag mit höheren Eintrittsalter und Beiträgen abgeschlossen werden. Darüber hinaus kritisierte der Bund der Versicherten, dass beim „KrebsAirbag“ nur eine Ausschnittsdeckung geboten wird – nämlich der Versicherungsschutz bei Krebserkrankung. Das Angebot sei zudem nicht preiswert, das Geld fehle dann womöglich zur Absicherung wirklich wichtiger Risiken.

Weiterführende Links zum Thema:


(Werbevideo für den “KrebsAirbag”, via youtube.com)

(Wer schon jetzt einen Kandidaten für den „Versicherungskäse 2018“ vorschlagen möchte, kann das unter versicherungskaese@bundderversicherten tun.


Quelle: Bund der Versicherten / siehe Links
(Ende) versicherungspuls/08.05.2017/pm/mar