Hilfreiche Schlichtungsstelle

Der Versicherungsombudsmann

Unklare Vertragsformulierungen, unübersichtliche Beitragsgestaltung oder eine abgelehnte Schadensregulierung – Konflikte mit Versicherungen kommen immer mal vor. In solchen Fällen kann der Versicherungsombudsmann helfen. Er soll zwischen Verbrauchern und Versicherungen vermitteln und kann in kleineren Fällen auch für die Versicherungen verbindliche Entscheidungen treffen. Seine Hilfe ist für die Versicherten kostenlos.

Digitalisierung

InsurTech: Erste digitale Berufsunfähigkeitsversicherung

Das Berliner Startup Getsurance hat mit seinem Produkt „Getsurance Job“ die deutschlandweit erste komplett digitale Berufsunfähigkeitsversicherung gestartet. Vertragsabschluss und die Risikoprüfung sollen vollständig über das Internet erfolgen und in der Regel nur wenige Minuten in Anspruch nehmen. Seinen Kunden verspricht das Unternehmen dadurch deutlich niedrigere Beiträge.

Krankenversicherung

„Capital“: Hohe Beitragsschulden bei Krankenkassen

Die gesetzlichen Krankenkassen verzeichnen immer höhere Außenstände bei den Beitragszahlungen. Zahlungsprobleme gibt es vor allem bei freiwillig versicherten Mitgliedern. Insgesamt haben sich die offenen Forderungen der 113 Krankenkassen seit Ende 2013 von 2,22 Milliarden Euro auf 6,64 Milliarden Euro fast verdreifacht, wie das Wirtschaftsmagazin „Capital“ berichtet.

Hintergrund

Versicherungsbetrug: Das Hinweis- und Informationssystem (HIS) der Versicherungen

Durch fehlerhafte, unwahre, unvollständige oder betrügerische Angaben entsteht der deutschen Versicherungswirtschaft Jahr für Jahr ein Schaden von mehreren Milliarden Euro. Um sich dagegen zu schützen, nutzen inzwischen fast alle Versicherungen das Hinweis- und Informationssystem der Versicherungen (HIS). Ähnlich wie bei der Schufa für die Kreditwürdigkeit von Bankkunden werden hier Versicherte mit atypischen oder manipulierten Schadenmeldungen und somit hohem Risiko registriert.

Immer mehr teure Fahrräder versichert

Fahrraddiebstahl: Schadenstatistik 2016

Im vergangenen Jahr haben rund 200.000 versicherte Fahrräder unfreiwillig ihren Besitzer gewechselt. Die Zahl der gestohlenen Fahrräder liegt damit nahezu auf dem Niveau von 2015. Dagegen erreichte die Entschädigungssumme der Hausratversicherer die neue Rekordhöhe von 120 Millionen Euro (2015: 110 Millionen Euro). Das ist die höchste Summe seit 1998, wie der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft berichtet.

Digitalisierung

Studie: Kunden erwarten Preisrabatte für Online-Abschlüsse

72 Prozent der Bundesbürger würden komplett auf eine Online-Kommunikation mit ihrer Versicherung umstellen, wenn dafür die Versicherungsprämie sinken würde. Hinsichtlich der Höhe eines solchen Beitragsnachlasses gehen die Ansprüche allerdings deutlich auseinander: Während ein gutes Drittel mit mindestens 10 Prozent zufrieden wäre, würden 40 Prozent erst bei Rabatten von 20 oder mehr Prozent darüber nachdenken. Das geht aus der Studie „Digitale Versicherung 2017“ des Softwareherstellers Adcubum hervor.